Home / Wissenswertes / Ernährung – Ursache für anhaltende Müdigkeit
Ernährung_01

Ernährung – Ursache für anhaltende Müdigkeit

Fühlen Sie sich müde und antriebslos? Wenn Sie plötzlich oder aber auch schleichend bei sich wesentliche Veränderungen bemerken, die Ihre Motivation, Lebenseinstellung, vor allem aber Ihre Konzentrationsfähigkeit betreffen, ist Vorsicht geboten. Von chronischer Müdigkeit spricht man, wenn eine abnorme Tagesschläfrigkeit vorherrscht, noch dazu bei mangelhaften nächtlichen Schlaf.
Für Müdigkeit und chronische Müdigkeit gibt es leider keinen genauen Parameter, eine Messung ist objektiv wissenschaftlich nicht möglich. Aber aus dem subjektiven Erleben und der eintretenden Kraftlosigkeit des Betroffenen können entscheidende Schlüsse gezogen werden.
Mittlerweile sind etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung betroffen – Tendenz steigend! Die allgemeine Ernährung hat hierbei eine enorme Wichtigkeit, wird aber häufig aus Unwissenheit oder Verdrängung ignoriert.
Ihr Körper aber wird bei falscher unzureichender Ernährung rebellieren und Sie müssen für dieses Versäumnis mit Abgeschlagenheit bezahlen.
Schließlich hat eine „Regenerations-Unfähigkeit“ nicht nur körperliche, seelische, geistige, sondern vor allem auch psychosoziale Konsequenzen. Ein normaler Alltag von Partnerschaft, Familie, Berufsleben und Freundeskreis wird zur täglichen Herausforderung für den Betroffenen.
ernährung

Fehlerhafte Ernährung und ihre gesundheitlichen Folgen

Es sagt sich so leicht: „Man ist, was man isst“. Doch es ist wahr! Ihre Gesundheit wird primär von der richtigen oder eben falschen Ernährung beeinflusst. Unser komplexes Verdauungssystem ist hochsensibel und schlägt sofort an. Krankhafte Körperveränderungen werden im Magen-Darm-Trakt schnell schmerzhaft wahr genommen. Daraus resultiert ein Reizmagen, der sich mit Übelkeit, Völlegefühl, Leibschmerzen oder Aufstoßen äußert.
Wird auf eine ausgewogene Ernährung kein Wert gelegt und nur schnell und ungesund gegessen, ist das Verdauungssystem überfordert. Da es ständig auf Hochdruck arbeiten muss, ist eine permanente Erschöpfung die Folge. Allgemein bekannt ist, dass ein voller Magen träge macht. Bei einer gesunden Ernährung ist dies jedoch nur kurzzeitig so und Sie fühlen sich anschließend wieder fit, im besten Fall sogar gestärkt. Ungesunde Ernährung bewirkt dagegen, vom Nichtstun geschafft zu sein.

Die größten Sünden bei der Ernährung

Die größte Sünde der Ernährung sind einfache Kohlenydrate. Diese sind vor allem in Weißbrot, Weißmehl, Süßigkeiten und Zucker enthalten. Der Blutzuckerspiegel steigt schnell an und fällt rasant wieder ab. Diese starken Schwankungen können bis hin zu einer möglichen Unterzuckerung führen. Zusätzlich fehlen wichtige Vitamine und Mineralstoffe und somit Energie für Körper und Geist.
Ebenfalls sollten Sie auf stark Säure bildende Lebensmittel verzichten:
Käse, Milch, Quark, Fleisch, Wurst, Fisch Reis, Eier, Nudeln, Haferflocken.

Diese Produkte beeinflussen Ihre Gesundheit negativ, da auch hier der Magen angegriffen wird.
Des weiteren macht der Verzehr von zuviel Fett träge und müde. Ihrer Ernährung zuliebe am besten darauf verzichten!
Auch führen stark gezuckerte Getränke zum Leistungsabfall, da sie dem Körper die Flüssigkeit entziehen.
Radikale Diäten und hastige Nahrungsaufnahme sind ebenfalls Kriterien, die zu einer chronischen Müdigkeit beitragen könnten.

So geht richtige Ernährung

Ernährung_02Der entscheidende Punkt für eine gute Ernährung lautet: Beim Essen Zeit nehmen!

Genießen Sie Ihre Speisen in Ruhe und schaffen Sie sich, sofern möglich, ein Ambiente zum Wohlfühlen. Besser mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt als eine riesige.
Auch die ausreichende Zufuhr von Wasser ist für Ihre Ernährung wichtig, vor allem bei sportlicher Betätigung, denn Müdigkeit ist das erste Symptom einer Dehydration.

Komplexe Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle für Muskeln, Gehirn und Nerven. Außerdem verfügen sie über Mineralstoffe und Spurenelemente.
Wählen Sie deshalb: Vollkornbrot, Teigwaren, Kartoffeln und Hülsenfrüchte für eine wertige Ernährung. Als Säure neutralisierende Produkte können Bananen, Karotten, Fenchel und Sellerie aufgenommen werden.
Jod ist für Ihre Ernährung unverzichtbar! Bei Mangel wird mit großer Wahrscheinlichkeit eine chronische Müdigkeit entstehen. Essen Sie deshalb oft Fisch und Spinat.

Nachfolgend noch ein paar gute und gesunde Lebensmittel und was sie bewirken:
– Serin: tolle Energiequelle und Stoffwechsel aktivierend z.B.: Ei, Mais, Molke, Hafer
– Lysin: verbessert die Konzentration und physische Leistung z.B.: Orangen, Mandarinen
– Asparagin: bei chronischer Müdigkeit, sorgt für Vitalität z.B.: Spargel, Ei, Kartoffel
– Eisen: versorgt die Zelle mit ausreichend Sauerstoff z.B.: Nüsse, Hülsenfrüchte, Petersilie,
– Magnesium: entscheidend für die Energieproduktion und Regeneration z.B.: Vollkornnudeln, Vollkornbrot
– Kalium: Unterstützt Muskel- und Nervenfunktionen z.B.: Fisch, Fleisch, Spinat, Bananen, Aprikosen, Pilze
– Chrom: Schützt vor Diabetes und Übergewicht z.B.: Obst und Gemüse, Hefe, Vollkorn, Weizenkeime

Falls Sie sich über Ihre Nährstoffversorgung nicht sicher sind, sollten Sie am besten einen Check bei Ihrem Arzt machen lassen. Das schafft Klarheit über eine ausgewogene Ernährung.
Ernährung